Herausfordernde Nordroute

Naturschönheiten und einmalige Tauchreviere

1. Tag: Split (Nava Marina) – Skradin (48 Nm)

2. Tag: Skradin – Naturpark Telascica (Dugi otok) (50 Nm)

Die Telascica Bucht, die auch den Namen dem Naturpark Telascica gab, liegt im süd-östlichen Teil der Insel Dugi otok. Die Bucht zieht sich um die 8 Km in das Land hinein und hat an ihrer Südseite die breiteste Stelle von 1,6 Km. Dieser Teil der Bucht der in Richtung Südost liegt öffnet sich zu den angrenzenden Kornati Inseln. Die Bucht selbst ist sehr zerklüftet, mit 25 kleinen Buchten, Landspitzen und 5 Inseln. Dank der Lage ist die Bucht vom nordöstlichen Wind vom Festland und dem Südwind vom Meer gut geschützt. Dank ihrer Schönheit und dieser Lage ist Telascica einer der größten, natürlich geschützten Häfen der Ostseite der Adria. Der Name „Telascica“ kommt wahrscheinlich vom Lateinischen "tre lagus" was in direkter Übersetzung «drei Seen» bedeutet. Die Bucht besteht auch wirklich aus drei Teilen die voneinander natürlich abgetrennt sind. Diese drei Teile sind Tripuljak, Farfarikulac und Telascica. Es handelt sich hierbei um drei Buchten die morphologisch Karsttrichter darstellen, die vor ca. 10000 Jahren, während der letzten Enteisungsperiode, die bekannt unter der Bezeichnung «Glatialer Würm» ist, unter dem Meer endeten. Der Boden der Bucht ist meist bewachsen mit blühenden Unterwasserpflanzen und ist deshalb sehr reich an Fauna und so auch sehr wichtig für die Fortpflanzung zahlreicher Fischarten.

3. Tag: Telascica – Sali (Dugi otok) (8 Nm)

FishermanSali ist ein Ort der stolz auf seine Tausend Jahre lange Fischertradition zurückschaut, was durch ein Dokument aus dem 10. Jahrhundert nachgewiesen wurde, aber auch durch seine Olivenhaine, die ebenso die landwirtschaftliche Tradition der vergangenen Jahrhundert bezeugen. Das Kulturerbe von Sali ist meist durch sakrale Gebäude geprägt, wie die Kirche der Gesegneten Jungfrau Maria mit einem wunderschönen hölzernen Altar aus dem 17. Jahrhundert und Inschriften in der Glagoljica – Schrift, aber auch der Kirchen des Hl. Rocchus und des Hl. Nikolaus. Es finden sich auch Überreste anderer christlicher Kirchen in den Feldern von Sali. Eine der interessantesten Veranstaltungen ist das Sali Festival mit dem Namen «Saljske uzance», ein dreitägiges Festival traditioneller Bräuche und dem Auftritt der bekannten Tovareca muzika (Eselsmusik).

4. Tag: Sali - Bozava (25 Nm)

Bozava -

ideal für einen Tauchgang, Erholung und Entspannung – ein wahrer Mittelmeertraum über und unter Wasser. Der Ort befindet sich an der nordwestlichen Seite der Insel Dugi otok, in einer Bucht umgeben von dichten Pinienwäldern. Der Ort wird zum ersten Mal 1327 unter dem Namen Bosane erwähnt, während die Überreste befestigter Dörfer in unmittelbarer Nähe aus der Zeit der Illyren stammen.

Im Sommer wird allen Besuchern der Transport zum bekannten Strand Sakarun in Form eines touristischen Zuges angeboten, was gleichzeitig ermöglicht die tollen Klippen von Dugi otok zu entdecken.

Pantera Bay liegt in unmittelbarer Nähe, auf der nord-westlichen Seite von Dugi otok und ist eines der beliebtesten Ziele für Nautiker. Die Bucht bietet guten Schutz gegen alle Winde, außer der Bora. Hier befindet sich auch ein Schiffswrack das viele Nautiker anzieht, neben dem attraktiven Leuchtturm in Veli Rat.

Day 5: Bozava– Veli rat (bekannte Bucht Sakarun) (9 Nm)

Leuchtturm Veli Rat und Sakarun Bucht -

der Leuchtturm Punta Bjanca ist eine wahre Perle dieser Region, nur drei Kilometer nordwestlich vom Dorf entfernt. Punta Bjanca ist mit seinen 42 Metern Höhe der größte Leuchtturm der Adria. Für alle Besucher die es wirklich ruhig und einsam haben möchten, bietet sich das Anmieten eines Apartments im Leuchtturm an, das aber wegen regem Interesse lange im Voraus gebucht werden muss. Die Nikolauskapelle im Hof des Leuchtturms ist perfekt für eine Hochzeitszeremonie, mit dem einmaligen Ausblick auf das offene Meer.

Südöstlich von Veli rat befindet sich die Sandbucht Sakarun, mit einem der schönsten Strände der Adria.

Day 6: Sakarun – Kornat (43 Nm)

Day 7: Kornat – Split (Nava Marina) (55 Nm)

Gesamte Segelstrecke- 238 Nm

Hier ist auch eine Karte auf der Sie einen besseren Einblick in die Entfernungen zwischen den einzelnen Ortschaften haben. ANMERKUNG: Dies ist nur eine informative Route die als Vorschlag dient und wir empfehlen Ihnen die wirkliche Route aufgrund offizieller Navigationskarten zu bestimmen, auf denen die sicheren Segelbereiche hervorgehoben sind (ausgestellt vom Hrvatski hidrografski institut – Hydrographisches Institut der Republik Kroatien). Diese Karten finden Sie auf jedem unserer Boote.